Mehrere Käufer für Erdölraffinerie Cressier im Gespräch

Letzte Hoffnung für Erdölraffinerie Cressier

publiziert: Dienstag, 24. Jan 2012 / 18:45 Uhr
Thierry Grosjean hat Hoffnung, die Erdölraffinerie Cressier zu retten.
Thierry Grosjean hat Hoffnung, die Erdölraffinerie Cressier zu retten.

Zug/Neuenburg - Der Neuenburger Staatsrat Thierry Grosjean bleibt im Hinblick auf die Zukunft der Erdölraffinerie Cressier optimistisch - trotz der möglichen Pleite des derzeitigen Betreibers Petroplus. Das Ziel sei es, durch einen Weiterbetrieb potenzielle Käufer anzulocken.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Es gibt fünf bis zehn interessierte Käufer», erklärte Grosjean am Dienstagnachmittag anlässlich einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz in Neuenburg. Er nannte zwar keine Namen, bestätigte jedoch, dass es sich bei den Interessenten um grosse ausländische Konzerne handle, die auf das Betreiben von Raffinerien spezialisiert seien.

Man wisse derzeit noch nicht genau, zu welchem Preis und zu welchen Konditionen die potenziellen Käufer zu einem Einstieg bereit wären, präzisierte das Mitglied der Kantonsregierung. Für den Kanton sei es von oberster Priorität, den Wert des Standorts zu erhalten.

Zuerst einmal will Grosjean nun aber das Urteil des Richters abwarten, der den Petroplus-Antrag um Nachlassstundung für die Raffinerie Cressier bearbeiten wird. Stimmt er dem Antrag zu, gehe es in einem nächsten Schritt um die Ernennung eines Sachwalters. Dieses Vorgehen ermögliche die Einführung von Kurzarbeit für die 260 Mitarbeitenden der Raffinerie.

Die Alternative wäre der Konkurs der Raffinerie, was unausweichlich zu Entlassungen und dem Verkauf der Arbeitsgeräte führen würde, hielt Grosjean fest. Aktuell führen die Mitarbeitenden Unterhaltsarbeiten durch. Die Produktion ist seit vergangener Woche gestoppt.

Unia verlangt Lohngarantie

Gierige Hedge-Funds und abzockende Manager hätten Petroplus in den Ruin getrieben, schrieb die Gewerkschaft Unia am Dienstag. Sie befürchtet, dass die Angestellten die Folgen zu tragen haben. Sie verlangt, dass die Lohnzahlungen garantiert werden.

Von den Neuenburger Behörden fordert die Unia ein entschiedenes Engagement für den Standort Cressier, damit der Betrieb wieder aufgenommen werden kann und die Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Für die Unia ist klar: Die Raffinerie dürfe nur an einen industriellen Interessenten veräussert werden, der die bisher Beschäftigten zu den aktuellen Konditionen weiter beschäftigt und die Produktion wieder aufnimmt.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese konkurs.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cressier NE/Zug - Die Angestellten ... mehr lesen
Petroplus musste Insolvenz melden.
Petroplus steht vor der Pleite.
Zug - Der Raffineriebetreiber Petroplus ... mehr lesen
Zug - Der angeschlagene Raffineriebetreiber Petroplus hat in den seit Ende Dezember laufenden Verhandlungen mit den Kreditgebern keinen Erfolg erzielen können und muss nun die Nachlassstundung vorbereiten. Dies gab das Zuger Unternehmen bekannt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Signa Retail hält Beteiligungen an verschiedenen Einzelhandelsunternehmen, darunter auch die KaDeWe-Group und Globus.
Signa Retail hält Beteiligungen an verschiedenen ...
Signa Retail ist zahlungsunfähig, wie österreichische Gläubigerschutzorganisationen berichtet haben. mehr lesen 
In der Schweiz regelt das Insolvenzrecht die Abwicklung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung sowohl bei natürlichen als auch juristischen Personen. Es zielt darauf ab, die Interessen aller ... mehr lesen
Das schweizerische Insolvenzrecht bietet verschiedene Möglichkeiten zur Bewältigung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung.
Die Esprit Switzerland Retail AG hat Insolvenz angemeldet. Der Mutterkonzern Esprit in Hongkong gab bekannt, dass die Tochtergesellschaft in der Schweiz zahlungsunfähig geworden ist. Der Antrag auf Insolvenzverfahren ... mehr lesen
Esprit strebt danach, wieder zu einer globalen Marke zu werden und plant Flagship-Stores an den teuersten Einkaufsstrassen der Welt zu eröffnen.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Viele Start-ups in der Schweiz haben sich dem Umweltschutz verschrieben.
Green Investment Start-ups für die Nachhaltigkeit aus der Schweiz Kaum ein anderes Land in Europa ist beim ...
Der Erfolg einer Boutique steht und fällt mit der Leidenschaft und dem Engagement des Gründers.
Startup News Von der Idee zum Geschäft: Gründung und Eröffnung einer Boutique Der Traum von der eigenen Boutique - für viele Modefans und Geschäftsenthusiasten eine reizvolle Vorstellung. Doch hinter dem glamourösen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 11°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten