Hausdurchsuchungen bei Gebrüdern Erb

publiziert: Samstag, 24. Apr 2004 / 13:10 Uhr

Winterthur - Bei Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit der Erb-Pleite haben die Ermittlungsbehörden des Kantons Zürich diese Woche Geschäftsunterlagen und weiteres Beweismaterial beschlagnahmt.

Die Vorwürfe lauten auf Urkundenfälschung und Betrug.
Die Vorwürfe lauten auf Urkundenfälschung und Betrug.
Durchsucht wurden die Wohnorte der Brüder Rolf und Christian Erb sowie weitere Örtlichkeiten, wie der zuständige Staatsanwalt Christian Weber auf Anfrage eine Meldung des Landboten bestätigte. Die Aktion fand am Mittwoch und Donnerstag statt.

Nach dem Zusammenbruch des Erb-Imperiums hat Weber eine Untersuchung gegen die beiden Firmeninhaber eingeleitet. Vorgeworfen wird ihnen in erster Linie Urkundenfälschung und Betrug: Sie sollen Bilanzen gefälscht und bei Banken mit falschen Zahlen um Kredite oder Kreditverlängerungen ersucht haben.

Laut Weber dürfte das Strafverfahren noch recht lange dauern. Es müssten nun einmal die Zahlungsflüsse rekonstruiert werden, sagte er. Unter anderem gehe es dabei um 400 Millionen Franken, die verschwunden sind. Im Laufe der Untersuchungen stehen mehrere Wirtschaftsgutachten benötigt - ein Teil davon ist bereits in Auftrag gegeben worden.

Bis anhin beschränken sich die Ermittlungen auf die Brüder Erb. Falls sich Anhaltspunkte für strafbares Verhalten etwa bei Verwaltungsratsmitgliedern zeigen sollten, würde die Untersuchung entsprechend ausgeweitet, sagte Weber.

In Untersuchungshaft sind die beiden Unternehmer nicht, wie der Staatsanwalt bestätigte. Zwar sei Tatverdacht gegeben; zur Rechtfertigung von Untersuchunghaft müssen aber Fluchtgefahr und/oder Kollusionsgefahr (unzulässige Absprachen der Angeschuldigten) gegeben sein.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Konkurs eröffnet  Lausanne - Die Schweizer Kleidermarke Switcher mit dem gelben Wal im Logo ist im Untergehen begriffen. Ein Gericht eröffnete am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen. Die ersten Läden wurden bereits geschlossen und 40 Angestellte verlieren in der Schweiz den Job. mehr lesen 
Bald kommt der blaue Brief  Lausanne - Das Waadtländer Textilunternehmen Switcher ist praktisch am Ende. Das Kreisgericht Lausanne hat am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen verhängt. Die Angestellten erhalten in den nächsten Tagen den blauen Brief. mehr lesen  
Trotz Spendenbereitschaft  Die Hamburg Freezers sind Geschichte. ... mehr lesen
Bye bye Hamburg Freezers...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ein Jahr nach ihrer Gründung waren 93,7% der Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten weiterhin aktiv, nach fünf Jahren waren es noch 63,6%.
Startup News 2020 wurden in der Schweiz 40'188 Unternehmen neu gegründet In der Schweiz wurden im Jahr 2020 insgesamt 40'188 Unternehmen neu gegründet. Dies entspricht 7,1% aller in diesem Jahr aktiven Unternehmen. ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Basel 4°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen Schneeregenschauer
Bern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten