Davoser Luxushotel Intercontinental pleite
Weriwald AG übernimmt Pacht vom Davoser Intercontinental
publiziert: Montag, 2. Jun 2014 / 14:18 Uhr / aktualisiert: Montag, 2. Jun 2014 / 18:30 Uhr
Das «Goldenes Ei» in Davos.
Das «Goldenes Ei» in Davos.

Davos/Chur - Die Pächterin des Davoser Luxushotels Intercontinental, die Stilli Park AG, hat am Montag in Chur nach nur einem halben Jahr Betrieb die Bilanz deponiert. Geschlossen wird das Hotel nicht. Die Grossbank Credit Suisse präsentierte schon am Nachmittag die neue Pächterin.

1 Meldung im Zusammenhang
Laut Angaben der Credit Suisse handelt es sich bei der neuen Pächterin um die Davoser Weriwald AG. Die Gesellschaft bezweckt gemäss eigenen Angaben direkt oder indirekt das Führen, Beraten oder Finanzieren von Hotel- und Gastronomiebetrieben.

Die Credit Suisse, zu deren Immobilienfonds das Davoser Luxushotel gehört, teilte mit, die neue Pächterin stelle die nahtlose Weiterführung des Hotels Intercontinental sicher. Allen Mitarbeitenden, die in ungekündigten Arbeitsverhältnissen stünden, würden Arbeitsverträge mit der neuen Pächterin angeboten.

Bilanz deponiert

Noch kurz vor Mittag hatte Martin Buchli, Verwaltungsratspräsident der Stilli Park AG, der alten Pächterin, die Bilanz beim Bezirksgericht in Chur deponiert. Die Stilli Park verfügt über ein Aktienkapital von 2 Millionen Franken, das bei einem Konkurs verwertet wird.

Auf rund 3 Millionen Franken sollen sich die Schulden insgesamt belaufen. Am meisten Geld schuldet die Gesellschaft der Hotelgruppe Intercontinental, mit der die Stilli Park einen Management-Vertrag abgeschlossen hat. Intercontinental betreibt die Luxusherberge und tritt als Gastgeber auf.

Besitzer der imposanten Baute, die wegen der eigentümlichen Farbe und Form "Goldenes Ei" genannt wird, ist der Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality, ein Immobilienfonds der Grossbank. Der Immobilienfonds darf aus rechtlichen Gründen kein Hotel betreiben.

Schuld hat niemand

Schuld am Konkurs habe niemand, sagte Stilli-Verwaltungsratspräsident Buchli am Montag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Der Grund für die Pleite liege am "Misserfolg des Objekts".

Konkret gab es Schwierigkeiten vor der Hotel-Eröffnung, die auf Anfang November letzten Jahres geplant war, aber erst am 19. Dezember erfolgte. Ein grosser Wasserschaden wurde bekannt, tatsächlich gab es zudem mehrere kleinere, die nicht an die Öffentlichkeit drangen.

Buchli zeigte sich überzeugt, dass sich ein Hotel der Luxusklasse in Davos rentabel betreiben lasse. Es brauche dafür einfach eine gewisse Anlaufzeit.

250 Millionen investiert

Der Immobilienfonds der CS investierte insgesamt 250 Mio. Fr. in die Überbauung, zu der 38 Zweitwohnungen gehören. Die Investitionen alleine in das Luxushotel beliefen sich auf 155 Mio. Franken.

Lucas Meier, Manager des CS-Immobilienfonds, hatte nach der Eröffnung gegenüber Medien vom Hotel geschwärmt. Das Intercontinental in Davos sei eines der grössten Hotelprojekte im Alpenraum.

Tatsächlich beeindrucken die Dimensionen: 216 Zimmer und Suiten mit Balkonen stehen zur Verfügung. Der Spa erstreckt sich auf über 1200 Quadratmeter, die Fläche für ein Dutzend Konferenzräume misst 1500 Quadratmeter. Drei Restaurants, Bars und ein Sportgeschäft sind ebenfalls Teil des Hotels. Für das Wohl der Gäste sorgen über 200 Beschäftige, darunter 45 Köche.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Davos - Der Konkurs der Pächterin des neuen Davoser Luxushotels Intercontinental ... mehr lesen
Das Davoser Luxushotel Intercontinental.
Wirtschafts- und Kreditinformationen über Schweizer Firmen und Personen ...
Besonders stark ist die Konkurs-Zunahme in der Südwestschweiz, in Zürich und im Tessin. (Symbolbild)
Besonders stark ist die Konkurs-Zunahme in der ...
Eurokurs als Unternehmens-Killer  Urdorf - Die Zahl der Firmenkonkurse hat im April um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zugenommen. Ein starker Anstieg ist vor allem in Branchen zu verzeichnen, die vom Eurokurs abhängen. 
Switcher-Gründer beantragte Konkursverfahren Lausanne - Switcher-Gründer Robin Cornelius hat bereits im Dezember ein Konkursverfahren für das ...
Cornelius hatte das Unternehmen 2014 verlassen, hält aber weiterhin 14 Prozent der Firmenanteile.
Inter-Coach am Pranger  Inter Mailands Trainer Roberto Mancini droht wegen seiner Verwicklung in einen Konkurs eines Unternehmens eine mehrjährige Haftstrafe.  
Zunahme von 2 Prozent  Urdorf - Über 1151 Schweizer Unternehmen ist im ersten Quartal 2016 ein Konkursverfahren eröffnet worden. Das entspricht einer ...  
Das Baugewerbe ist von einer Insolvenz am meisten gefährdet.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... heute 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten