Deutsche Drogeriekette ist Geschicht
Schlecker wird endgültig zerschlagen
publiziert: Freitag, 1. Jun 2012 / 15:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Jun 2012 / 17:21 Uhr
Der Schlecker-Konzern wird zerschlagen.
Der Schlecker-Konzern wird zerschlagen.

Stuttgart - Das Ende der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker ist besiegelt. Die rund 13'200 betroffenen Mitarbeiter von Schlecker Deutschland werden wohl bis Ende Juni ihre Kündigungen erhalten. Einen Verkauf an einen Investor wird es nicht geben, teilte Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Freitag mit.

Wirtschafts- und Kreditinformationen über Schweizer Firmen und Personen.
6 Meldungen im Zusammenhang
Die Interessenten hätten innerhalb der Galgenfrist seit vergangenen Freitag keine akzeptablen Angebote gemacht. Auch sähen die Gläubiger keine Perspektive dafür, die Schlecker-Märkte wirtschaftlich vertretbar zu betreiben. Daher habe der Gläubigerausschuss die Zerschlagung des Konzerns beschlossen.

«Ich bedaure diese Entscheidung im Hinblick auf die vielen, zum Teil langjährigen Schlecker-Mitarbeiter sehr, die jetzt ihren Arbeitsplatz verlieren», sagte Geiwitz. Er kündigte an, die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan kurzfristig aufzunehmen.

Verkauf der Auslandstöchter

Gleichzeitig sollen die Gespräche zu einem Verkauf der Auslandstöchter fortgeführt und zu einem schnellen Abschluss gebracht werden. Auch den Verkauf der Vermögenswerte, etwa der Logistikstandorte und Immobilien des Unternehmens, will Geiwitz zügig abschliessen.

Für die Tochtergesellschaften IhrPlatz GmbH mit 490 Filialen und rund 3990 Mitarbeitern sowie Schlecker XL, 342 Filialen und rund 1110 Beschäftigte, gebe es allerdings eine eigenständige Zukunft.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel versprach den Schlecker-Angestellten, die entlassen werden, Hilfe bei der Suche nach einer neuen Stelle. Die Regierung werde «alles daran setzen, dass die Beschäftigen die Chance bekommen, schnell wieder eine Arbeit zu bekommen», sagte Merkel am Freitag in Berlin.

Investoren abgeschreckt

Geiwitz erklärte, er habe es geschafft, den Verlust von Schlecker von über 200 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro zu reduzieren. «Das ist einerseits zwar ein grosser Erfolg, andererseits aber immer noch ein Verlust - und den darf ein Insolvenzverwalter auf Dauer nicht machen».

Zudem standen hohe Personalkosten im Weg. Laut Geiwitz hätten die Mitarbeiter zeitweise auf 15 Prozent ihres Lohnes verzichten müssen. Die Gewerkschaft ver.di bot allerdings lediglich einen Verzicht von 10,5 Prozent an. Kündigungsschutzklagen von mehr als 44000 entlassenen Mitarbeitern bedeuteten zudem ein finanzielles Risiko von mehr als 100 Mio. Euro.

Geiwitz hat bereits rund 10'000 Schlecker-Beschäftigte vor die Tür gesetzt. «Mit einer Transfergesellschaft hätten wir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Lösung gefunden», sagte er.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese konkurs.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stuttgart - Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts von Bankrott, Untreue und Insolvenzverschleppung bei der Schlecker-Pleite. mehr lesen
Die Drogeriekette Schlecker hatte im Januar Insolvenz angemeldet.
Die Drogeriekette Schlecker gibt's nicht mehr.
Düsseldorf - Die insolvente deutsche Drogeriemarkt-Kette Schlecker ist ... mehr lesen
Berlin - Die Auffanggesellschaft für die konkursite deutsche Drogeriekette Schlecker ist gescheitert. Drei Bundesländer seien nicht bereit, sich an einer Kreditbürgschaft zu beteiligen, sagte der rheinland-pfälzische Ministerpräsident, Kurt Beck (SPD), am Donnerstag in Berlin. mehr lesen  2
Ehingen - Die insolvente Drogeriemarkt-Kette Schlecker schliesst rund 2010 Filialen. Betroffen sind neben zahlreichen Standorten in ländlichen Regionen vor allem Läden in den Ballungsräumen Berlin, Hamburg, Köln, München, Stuttgart sowie im Ruhrgebiet. mehr lesen 
Frankfurt - Die Pleite gegangene deutsche Drogeriekette Schlecker schliesst jede zweite Filiale und streicht rund die Hälfte der Arbeitsplätze. Das kündigte der vorläufige Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Mittwoch in Frankfurt an. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ulm - Der deutsche Drogeriekonzern Schlecker geht in die Planinsolvenz. Das bestätigte das Unternehmen am Freitag. Der Insolvenzantrag werde «kurzfristig» eingereicht. Ziel sei der Erhalt eines grossen Teils des Filialnetzes mit tausenden Läden und der etwa 30'000 Stellen. mehr lesen 
Mehr als Inkasso
Credita
Grossmattstrasse 9
8902 Urdorf
Wirtschafts- und Kreditinformationen über Schweizer Firmen und Personen.
Geschäftsleitung und Verwaltungsrat sollen persönlich für ungedeckte Kosten eines Konkursverfahrens geradestehen.
Geschäftsleitung und Verwaltungsrat sollen persönlich ...
Geschäftsleitung sollen persönlich geradestehen  Bern - Die Mitglieder von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat sollen persönlich für ungedeckte Kosten eines Konkursverfahrens geradestehen. Das schlägt der Bundesrat vor. 
Bilanz deponiert  Flims GR - Das Flimser Fünf-Sterne-Hotel «Waldhaus» hat die Bilanz deponiert. Das Hotel, in dem 2006 die Auswärtsession der eidgenössischen Räte stattfand, geriet wegen eines zusätzlichen Abschreibers in die Überschuldung.  
Patente an Sony verkauft  Mountain View - Der Games-Streaming-Anbieter OnLive steht vor dem Aus. Wie das Unternehmen bekannt gegeben hat, verkauft es seine Patente an Sony und wird nach dem 30. April dieses Jahres den Betrieb einstellen.  
Schulden von 218 Mio. Euro  Der FC Parma ist offiziell bankrott. Ein Gericht der Stadt erklärt den Serie-A-Verein für insolvent. Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa hat der Klub Schulden von 218 Millionen Euro.
FC Parma ist hat kein Geld mehr.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1326
    Es ist zum Heulen! Der Kleinsparer und Rentner wird mit dem Negativzins bestohlen. Die ... Fr, 24.04.15 18:47
  • Kassandra aus Frauenfeld 1326
    Was soll man zu der Griechenmisere noch sagen? Sozialdemokraten ran! Jeder Kreditgeber überprüft die Bonität des Kreditnehmers. Kredite ... So, 19.04.15 17:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1326
    Wie schon oft festgestellt, bei den Amis gibt es einfach alles. Vom dumpfen Impfgegener bei den ... Do, 16.04.15 23:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1326
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • LinusLuchs aus Basel 80
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1326
    Die Üsserschwyz kann's gar nicht abwarten, euch Walliser zu kaufen, seht euch vor!;-) Di, 07.04.15 17:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1326
    WSenn's nicht wieder so eine Übung ist, bei der die Ueberwachung teurer als der Gewinn wird, ... Do, 02.04.15 13:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2976
    Schwarzarbeit... liegt nur drin wenn sie aus Notwehr erfolgt, weil man Opfer schwer ... Do, 02.04.15 12:00
Künftig sollen nun nur noch 7 Prozent der Energie im Verkehr auf Biotreibstoff aus konventionellen Nahrungspflanzen entfallen.
Green Investment EU setzt Grenze für Treibstoffe aus Nahrungspflanzen Strassburg - Die EU setzt vermehrt auf ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Wirtschaftsauskünfte und Inkasso weltweit
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 9°C 16°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 10°C 16°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 12°C 18°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 12°C 20°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 12°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 13°C 21°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 13°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten