Regierung kündigt Hilfe für Alitalia an
publiziert: Montag, 3. Mai 2004 / 22:45 Uhr

Rom - In Italien haben die Verhandlungen zwischen Alitalia-Management, Gewerkschaften und der Regierung von Premier Silvio Berlusconi unter trüben Vorzeichen begonnen. Die Regierung warnte, die Alitalia stehe kurz vor dem Zusammenbruch.

Roberto Maroni erklärte, Aitalia habe bei den tagelangen Streiks bereits 40 Mio. Euro verloren.
Roberto Maroni erklärte, Aitalia habe bei den tagelangen Streiks bereits 40 Mio. Euro verloren.
Die Lage ist äusserst düster und die Verhandlung sehr schwierig. Die Regierung wird allerdings das Mögliche tun, um im Rahmen der EU-Richtlinien Alitalia unter die Arme zu greifen, versicherte der italienische Arbeitsminister Roberto Maroni zum Beginn der Verhandlungsrunde am römischen Regierungssitz.

Besorgnis erregend sei vor allem der starke Liquiditätsverlust der Airline seit Jahresbeginn. Die noch staatliche Alitalia hatte 2003 rote Zahlen im Ausmass von 510 Mio. Euro (rund 792 Mio. Franken) gemeldet. In den ersten vier Monaten 2004 schrieb Alitalia Verluste zwischen 200 und 250 Mio. Euro.

Die Liquidität der Fluggesellschaft sei nach dem dreitägigen wilden Streik vergangene Woche auf 200 Mio. Euro gesunken, hiess es am Rande einer Tagung des Alitalia-Verwaltungsratsrats in Rom. Mit weiteren Streiktagen drohe der Konkurs, erklärte der Vize-Generaldirektor der Alitalia, Luca Egidi.

Die Gewerkschaften drohten mit einem Abbruch der Verhandlungen sollte Alitalia die Streichung von Arbeitsstellen planen. Wir werden keinen Sanierungsplan bewilligen, wenn auch nur ein einziger Alitalia-Mitarbeiter gekündigt wird, sagte der Sprecher der Alitalia-Piloten Roberto Scotti.

Im Mittelpunkt der Verhandlungen steht das Massnahmenpaket mit Hilfen für den Flugverkehr, von dem auch Alitalia indirekt profitieren soll. Nach Angaben von Minister Maroni kann die Regierung maximal 100 Mio. Euro zuschiessen, um die Airline vor dem Konkurs zu retten.

Dies wird von den Gewerkschaften als unzureichend eingeschätzt. Die Regierung ist bereit, das Dekret zu verabschieden. Ohne einen seriösen Sanierungsplan hat die Gesellschaft jedoch kaum Überlebenschancen, sagte Industrieminister Antonio Marzano. Die Gewerkschaften zeigten sich über ein positives Ende der Verhandlungen pessimistisch.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Konkurs eröffnet  Lausanne - Die Schweizer Kleidermarke Switcher mit dem gelben Wal im Logo ist im Untergehen begriffen. Ein Gericht eröffnete am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen. Die ersten Läden wurden bereits geschlossen und 40 Angestellte verlieren in der Schweiz den Job. mehr lesen 
Bald kommt der blaue Brief  Lausanne - Das Waadtländer Textilunternehmen Switcher ist praktisch am Ende. Das Kreisgericht Lausanne hat am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen verhängt. Die Angestellten erhalten in den nächsten Tagen den blauen Brief. mehr lesen  
Trotz Spendenbereitschaft  Die Hamburg Freezers sind Geschichte. mehr lesen  
Eurokurs als Unternehmens-Killer  Urdorf - Die Zahl der Firmenkonkurse hat im April um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zugenommen. Ein starker Anstieg ist vor allem in ... mehr lesen  
Besonders stark ist die Konkurs-Zunahme in der Südwestschweiz, in Zürich und im Tessin. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
3 Gründe, im Ausland zu verkaufen
Startup News Der Schritt ins Ausland birgt Herausforderungen, doch die Chancen überwiegen. Um etwas vorweg zu nehmen: Grenzüberschreitender E-Commerce ist komplex und wird nicht selten unterschätzt. Die nationalen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig trüb und nass
Lugano 11°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten